Wenn das Jenseits zu mir spricht

Der freie Wille - Der absolute freie Wille

Egal was wir bis wohin zerlegen, irgendwann beginnt der Punkt, wo wir etwas nicht mehr verstehen, oder es uns nicht mehr erklären können, oder es uns nicht mehr erklärbar ist, beginnt dort dann der Glaube?

Wir leben in einem gewissen Umfeld, dort gibt es nur das zu erkennen, was es eben nur dort gibt.

Bei uns wachsen keine Bananen, um aber jetzt jemandem zu erklären, begreifbar zu machen, sodass er es jetzt endlich versteht, sind unterschiedliche Methoden notwendig. Not-wend-ig.

Materie – Seele – Leben – Geist - Gott alle Erlebnisse erkennen. Freier Wille.

Gott – Geist – Energie – Feinstofflich - Materie

Wenn man davon ausgeht, dass am Anfang alles vereint war und sich Energie vom Geist absonderte, trennte und sich durch diese Trennung (verdichtete) wurde Sie feinstofflich und dann materiell.

Wie ich es auch drehe und wende, Gedanken-Gedanken beschleunigen-verstehe, begreife, erkenne, Aha-Erlebnis - es wird immer komplizierter.

Denke ich schneller, umfangreicher, kommt der Kugelschreiber in meiner Hand im Hier und Jetzt nicht mehr nach nur das aufzuschreiben, welche Gedanken und Erkenntnisse ich im Moment hatte. Also zählt nur das Jetzt. Zeit-Erfahrungen sammeln, ist das Lernen?

Für wen oder was lerne ich? Begreifen – Erkennen - Begreifen – angreifen - berühren. Der Mensch ist  so kompliziert – einfach – genial - göttlich nicht begreifbar – erklärbar, geschaffen, dass wir ihn nicht verstehen, sonst könnten wir damit das alles erklärbar machen. Wenn wir bei uns selbst beginnen und uns selbst klären, würden wir das alles verstehen. Es ist uns nur im Einzelnen nicht möglich, in der Gesamtheit schon. Nur was wissen wir über die Gesamtheit?  Muss jeder Mensch für sich dieselben Erfahrungen machen, sammeln?  Die Seele ist der Sammelbehälter, das Sammelbehältnis, Sammelsurium für alle Erfahrungen des materiellen Bereichs, weil jeder Mensch eine Seele hat und jede Seele mit jeder anderen Seele in Verbindung steht, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, es lässt sich nur dann erklären, wenn wir alles auf den kleinsten Punkt (Nenner) Gemeinsamkeit bringen, dann können wir es auch verstehen, weil unser Verstand Verbindung mit der Seele hat. Jeder von uns hat ein EGO, machen wir uns auf den Weg uns dieses Ego zu erklären, was dann?

Berühre ich eine Nadelspitze ganz sanft und zärtlich, tut mir das nicht so weh, im Gegensatz, haue ich fest darauf. Ich sammle dadurch Erfahrungen, die ich jetzt zerlegen könnte, indem ich mir erkläre, was sich im Körper (materiell) tut - abspielt, die Folge an Reaktionen im Körper, Nervenzellen in der Haut, Botenstoffe in den Nervenverbindungen zum Gehirn, Aufbau der Haut überhaupt, was alles im Körper wie zusammenspielt, Aufbau der Zelle, Blutversorgung, Blutfunktion, Essen, Atmen, Sauerstoff in den Zellen, was alles wie? Hierzu gibt es Ärzte, Biochemiker, Wissenschaftler, die das detaillierter, umfangreicher erklären können. Aber wieso? Weil sie es irgendwo gelernt haben. Gelernt sagen kann man aber erst dann, wenn man es verstanden hat. Habe ich es verstanden durch erkennen, es mir erklärbar gemacht, wird dieses als Information in der Seele abgelagert, als Lernaufgabe für die Seele selbst, um sich letztendlich selbst zu erkennen und um dann in die nächste Form überzugehen.

Materiell – Feinstofflich – Energie - Geist.

Es kommt vom ALLES und wird zum ALLES.

Wieso es das tut, ist so einfach, das es hierzu keine Erklärung gibt. Wenn wir es verstanden haben, sind wir wieder ALLES.

Könnten wir es uns erklären, durch Zerlegen, Begreifen, Erkennen etc. wir kommen immer auf dasselbe, es fängt bei uns selbst an.

Wir haben den freien Willen.

Aber wieso und wofür haben wir diesen freien Willen, oder woher?

Es fängt schon wieder an, dieses Zerlegen. Der freie Wille dient dazu, um zu erkennen, ob wir etwas für die Materie oder für den Geist tun. Es obliegt unserer Entscheidung. Durch Erkenne wissen wir dann, für welche Seite wir etwas getan haben. Für die Vergängliche oder die Ewigwährende.

Es sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Dingen um die es zu erkennen geht, sie zu verstehen, um wieder im Einklang mit sich selbst zu bringen. Aber wofür?

Gott ist … – Schwingungsenergie?, Schwingungen - Energien?, was wissen wir schon darüber und ist das schon ALLES? - nein weil es noch mehr darüber gibt, um als Erfahrung zu dienen, wenn wir es endlich am Ende erkannt und verstanden haben – eben nicht erklärbar. Freie Energie?

Energie – feinstofflich - Materie.

Gott hat sich zerlegt, in alle Einzelteile aufgelöst und diese Einzelteile können wir überall finden, im ganzen Universum, das ist schon nicht erklärbar, erkennen wir diese Einzelteile, haben wir sie verstanden, geht das an die Seele usw.

Würde hier auf der Erde jemand etwas bis ins Kleinste zerlegen und jemand, der es vorher nicht gesehen hat, zusammenbauen, würde er es verstehen und er wäre gleich klug wie der, der es vorher zerlegt hat. Nur, ist so etwas in der Praxis, im Leben möglich?

Gott hat sich zerlegt um Sich von uns zusammenbauen zu lassen. Zusammenbauen – zerlegen -zusammenbauen. Ist es nicht nur ein Zusammenfügen aller Einzelteile?

Durch sein Zerlegen dient er uns. Denn durch das wieder Zusammenfügen erkennen wir, werden wieder ALLES.  Ist doch genial einfach und genau um diese einfache Genialität geht es hier. Was hierzu letztendlich dient, um genau das zu werden, was vorher war, erkennt man an all den verschiedenen einzelnen Wörtern, Begriffen, Dingen und schon wieder zerlegen auf splitten, eher erkennbar, verstehbar zu werden. Ein Zusammenfügen  ALLER Einzel………  Womöglich ist es doch anders, und es hat tatsächlich mit den Ein-zellern begonnen. Aber könnten wir uns dadurch die ganze Evolution des Menschen, das ganze Universum erklären?  Kommen wir wieder auf meine Theorie zurück, die lässt sich zwar auch nicht erklären, ist aber einfacher (zu erklären).

Beweisbar zwar auch nicht durch meine mir zur Verfügung stehenden Mittel und Möglichkeiten und jetzt beginnt genau das, dass ich mich einschränke und reduziere. Wenn wieder irgendetwas in mir anfängt zu denken, wer und was bin ich schon im Gegensatz zu IHM. Ich bin ER, weil er sich ja zerlegt hat in alle Einzelteile, also bin ich ein Teil von Ihm. Lässt sich aber genauso wenig beweisen.

Glauben ist nicht mehr etwas Materielles, wir verbinden etwas nicht Materielles mit etwas … Feinstofflichen. Was ist Glaube, Gefühle, Liebe, alles Begriffe, können wir es begreifen? Begreifen ist anders als angreifen. Angreifen ist etwas anderes als berühren, uns kann auch etwas Nicht-materielles berühren. Z.B. eine Nachricht über den Tod von einem nahen Verwandten oder die Nachricht von einen Lotto-Sechser. Solche Nachrichten berühren, ergreifen uns gefühlsmäßig, wir fühlen, auch hierzu gibt es erklärbare körperliche Reaktionen. Logische Folgen durch Botenstoffe im Körper und Gehirn.   

Alles Materiell, aber trotzdem für sich nicht ganz erklärbar. Durch Verbinden von Materiellem und Nichtmateriellem  können wir uns so manches besser erklärbar - verstehbar machen, als nur im Materiellen.

Durch Verbinden mit Materie und Feinstofflichem bzw. Energetischem entsteht ein noch umfangreicherer, aus materieller Sichtweise, nicht erklärbarer Bereich.

Auf diesen Bereich können wir dann, wenn es für uns nicht mehr erklärbar - verstehbar ist, Ursachen für Vorgänge,  Erkrankungen, Naturkatastrophen, Wetter, alles eben nicht mehr Angreifbare (Materielle) umwälzen, verantwortlich machen, Schuldzuweisungen usw.  

Es ist, und dazu zählt noch vieles mehr, immer wieder dieser Punkt erreicht, wo sich das Materielle vom Rest trennt. Diese Splittung findet jetzt auf der Erde statt.  Mehr denn je, oder schneller oder das erste Mal, wie auch immer, eher noch nicht erklärbar.

Materie – Seelen

Seelen, die sich jetzt wieder auf der Erde verkörpern, können in kürzerer Zeit für den Geist etwas lernen als vorher, weil es ebenso ist. Es hat mit dem Geist zu tun, weil das, dass sich Jesus Christus hier verkörpert hat, letztendlich auch mit dem Geist-ALLES zu tun hat. Ob jetzt diese Verkörperung des Jesus Christus nur den Sinn hatte, dass vor ihm das gewesene Bewusstsein – AUGE UM AUGE, ZAHN UM ZAHN, durch das Jetzige „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst und Gott über alles“ abgelöst wird, oder er nur der beste Heiler war, oder eben nur darum, dass es jetzt Christus gibt? Kann ich noch nicht erklären, ob ich jemals in der Lage dazu bin, weiß ich jetzt noch nicht. Ist auch im Moment für mich nicht so wichtig. Es ist auf alle Fälle mein freier Wille, dass ich mich jetzt hier auf meinen Stuhl zu meinem Tisch hingesetzt habe und schreibe. Und es schreibt und schreibt, ob es jetzt auch andere Menschen gibt, die sich mit demselben Gedankengut beschäftigen o der welchen Sinn das alles hat, und ob und wofür auch immer – wozu, weshalb, egal. Es ist mein freier Wille. Ich hab das, was ich jetzt schon so alles aufgeschrieben habe, anderen Menschen vorgelesen, die sehr erstaunt waren, womit ich mich beschäftige und befasse. Viele waren erstaunt, weil sie dadurch die „Welt“ mit anderen Augen sahen. Sie haben begonnen meine zum Teil nur halbfertigen Sätze, Aussagen, für sich zu vervollständigen, um sich verschiedene zusammenhänge erklärbar zu machen. Ob es jetzt meine Aufgabe ist, das zu tun, oder es  mein Auftrag, vielleicht meinen selbst erteilten noch dazu, ist, kann ich und will ich nicht bestimmen und festlegen, weil alles auch anders sein kann? Es ist eben mein freier Wille, ob ich es jetzt für das eine oder das andere einsetze, ist meine Entscheidung, oder es ist schon wieder das ALLES, weil ja alles von dort kommt. Ich bestimme im Moment, was ich tue, tue ich es für das Richtige, wird es weitergehen, mach ich es nicht richtig, wird über mich bestimmt, wer oder was auch immer.

Der Weg zu ENACURA

Es ist eben auch mein freier Wille, das was ich jetzt mache, dass ich es jetzt mache, und ich mache es immer so, dass es im Moment eben richtig ist. Und wenn ich diese Produkte (ENACURA), die Wilhelm Hoflehner produzieren lässt, empfehle, dann empfehle ich sie, weil es mein freier Wille ist. Wenn es sich aber nur um ein Verkaufen handeln würde, wäre ich nicht dazu geeignet, weil ich dafür nicht die richtige Ausbildung habe, da gibt es bessere Verkäufer, als ich einer bin, die es eben gelernt haben, weil sie es wollten (bewusst oder nicht).

Mir geht es nicht nur um das Verkaufen dieser Produkte - an den Mann oder die zu bringen. Es ist die IDEE ?Philosophie? nicht der Direktvertrieb oder das Geldverdienen, sondern das Gesamte, das da dahinter steckt.

Die gesamte Produktpalette, die es bis jetzt gibt, habe ich wo anders beschrieben und erklärt, was sie bewirken und können. Das ist aber nicht die gesamte Philosophie, denn die ist noch umfangreicher und wird sich sicher noch mehr ergänzen (Materie – Geist), um dadurch erklärbar zu werden.

An und für sich durch das  selbst Verwenden tut man dem Körper etwas Gutes. Man spürt, da tut sich etwas im Körper. Man fühlt sich besser, die Beschwerden verschwinden, die Gelenke tun nicht mehr so weh, das Blutbild hat sich gebessert, die Schuppen werden weniger, das Schwitzen in den Händen hört auf, die Haut wird besser (Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne, …). Welche Reaktionen und Verbesserungen individuell auch immer sind, irgendwann ist der Punkt, um auf den zurückzukommen, erreicht. Und man fängt an, das Ganze zu hinterfragen: Was hat mir da jetzt geholfen? Man liest und staunt (erkennt), dass es nicht die Wirkstoffe sein können, denn von denen gibt es fast keine. Also was ist es dann? Es kommt darauf an, von wem Sie und wie Sie von ENACURA erfahren haben, je nachdem wurden Sie darüber informiert und aufgeklärt, was und wie, das ist jetzt die Aufgabe der Bewegung Georg Rieder, nicht nur meine als „Georg Rieder, der Mann mit dem Röntgenblick“ - in dieser Funktion bin ich darauf gestoßen, was ich jetzt und heute bin und verkörpere, all die Erkenntnisse und Erfahrungen daraus.

Bewegung Georg Rieder

Ich habe 1991 die Bewegung Georg Rieder ins Leben gerufen ohne genau zu wissen – wofür. Weil ich mich damals noch mehr um materielle Hilfsmittel gekümmert habe. Mit meinem Gottesbewusstsein war es damals noch nicht so weit, zum Teil waren es die Erfahrungen, die ich durch meinen Vater sammelte, der sagte immer: „Die sollen 10 Pfarrer in einer Kirche einsperren, ihnen nichts zu trinken und zu essen geben, wenn dann noch einer lebend herauskommt, glaubt er wieder an Gott.“ Das heißt, er glaubte schon einmal (vorher) an Gott und das hat mich eigentlich zum Nachdenken animiert, wieso er den Glauben an Gott verloren hat, ob es jetzt die Erfahrungen des Ersten und Zweiten Weltkrieges waren, denn er ist Jahrgang 1920. Oder seine Erziehung durch Eltern, wobei ich meine Großeltern väterlicherseits nie kennen lernte, was auch immer und wie alles zusammenspielte, wäre heute hier und jetzt zu umfangreich, um alles zu erkennen und zu erklären, um es als Erfahrung für die Seele zu sammeln, um eben wieder ALLES …

Wenn ich alles so Revue passieren lasse, so zurückdenke, hatte und hab ich diese Denkerphasen immer dann, wenn ich mich um fast nichts anderes kümmern muss als um mich selbst. Um dieses Sich-Selbst geht es vorrangig bei meiner Bewegung. Jesus sagte: Alles, was du heute brauchst, bekommst du von mir. Wenn man aber jetzt ans Morgen, Übermorgen und an die nächsten Monate und Jahre denkt, wird’s Megakompliziert. Und davon sollen wir ja weg. Was aber ist jetzt zu tun, um nur an das Heute denken zu müssen? Das zu tun, was Jesus damit meinte: Liebe deine Nächsten wie dich selbst und Gott über alles. Zum Gott kommen wir sowieso, aber was machen wir für unseren Nächsten? Das muss jetzt nicht so ausufern, dass wir den Nächsten, mit dem wir seit einigen Jahren im Streil eigen, plötzlich lieben. Es könnte ja so sein, dass wir die ENACURA-Produkte durch Selbsttest als gut empfunden haben, wir dann auch unserem Nächsten empfehlen, der sie wieder dem Nächsten weiterempfiehlt, dann ist da jemand , der sie dem gehassten Nachbarn empfiehlt und sich dadurch in seinem Bewusstsein etwas verändert, denn dazu sind diese Produkte auch in der Lage. Bewusstsein verändernde Wirkung (nicht wie Rauschgift), denn der Anwender beginnt zu hinterfragen, was da drinnen eigentlich hilft, weil ja fast keine anderen bekannten Heilstoffe drinnen sind. Dieses Hinterfragen ist es, der Fragende bekommt Antworten durch die Bewegung Georg Rieder, ob direkt durch mich oder andere, die mitmachen. Das jetzt zu beantworten schränkt die Möglichkeit des Sich-Entwickelns durch das Bestimmen ein. Es geht auch um ein Vorleben, nicht um das Vorherige vor dem Jetzigen aufzeigen wie und was jetzt gerade in dieser Sekunde ist. Da wir aber auch einen Körper haben und in der materiellen Daseinsebene sind, müssen wir uns darum Gedanken machen und uns kümmern. Dieser materielle Weg geht so(man verwendet diese ENACURA-Produkte, die ein Teil der Bewegung Georg Rieder sind, und empfiehlt sie weiter) von irgendjemand hört man ENACURA oder Bewegung Georg Rieder. Der erste Gedanke wer oder was ist das, das ist schon eine Frage und alles beginnt sich zu verändern.

Der materielle Weg könnte so sein:

Jemand, irgendein Nächster erzählt Ihnen etwas über die Bewegung Georg Rieder oder ENACURA, der oder diejenige welche, wissen auch noch nicht alles darüber und sagen ganz einfach: Wenn du darüber mehr wissen willst, komme doch ganz einfach mit am …, um …, dorthin … Sie sitzen dann bei .. wo auch immer und sehen und hören von einer Möglichkeit, Ihr Leben von jetzt an selbst zu gestalten. In erster Linie geht es um ENACURA; denn das ist ein Teil der Basis, die für das Funktionieren der Bewegung Georg Rieder sorgt. Es wird erklärt, dass in diesen ENACURA-Produkten Sonnenenergie ist, die in der Aloe capensis gespeichert wird, wie diese Produkte wirken, was sie tun, der ganze Karriereplan, wie man damit für sich und seinen Nächsten etwas Gutes tun kann. Das Konzept, was dahinter steckt, und der ganze Plan dazu folgt dann in weiteren Erklärungen. Denn wie und was damit alles in Verbindung steht, wie sich alles entwickelt hat, zusammenfügte, ist nur in „kleinen Dosen“ möglich. Denn das Gottesbewusstsein vollständig, und darum geht es, hier und jetzt zu erklären, geht nur in „kleinen Dosen“.

Steckt jetzt Gottesbewusstsein in diesen ENACURA-Produkten oder in der Bewegung Georg Rieder?

Ich für mich würde und kann sagen Ja. Vielleicht macht gerade das die Produkte und die Bewegung so einzigartig. Denn so Direktvertriebe für welche Produkte und Dinge auch immer gibt es sehr viele auf dem Markt und jeder Greißler lobt bekanntlich seine Ware. Es gibt auch für fast jedes Produkt, das damit in Umlauf gebracht wird, eine Philosophie, meistens verdienen aber nur die Oberen daran das Meiste. Genauso handelt es sich meistens um irgendwelche materiellen Dinge, es wurden aber auch schon Ideen verkauft und gehandelt. Man hat halt dann eine Schüssel, einen Topf mehr daheim oder eine noch bessere (teurere) Matratze, in der sich genauso Milben aufhalten. Es gibt sehr viele Dinge, die einem Menschen noch besser und einfacher helfen, um ja nicht mehr nachzudenken.

Was ist es dann, wieso die Menschen in meiner Bewegung mitmachen sollen?

Es ist nicht der Vorteil, dass sich diese Produkte, die wir vertreten, verbrauchen und sich der Mansch daher immer wieder damit versorgt, es ist dieser kleine Unterschied zwischen dem Materiellen und den Geistigen, der dahintersteckt. Eben dieser kleine Unterscheid ist das, was die Bewegung ausmacht, um etwas zu bewegen. Es sind nicht die „Heilstoffe“, die darin enthalten sind. Es gibt sehr, sehr viele Menschen, die im Materiellen schon fest gefangen sind, die dieses Licht nicht mehr fühlen, spüren, sehen, erkennen und beginnen zu fragen: Das kann doch nicht alles sein, wieso ich auf dieser Erde bin oder „Warum“ ich überhaupt lebe. Ich mag dieses Warum nicht, es gibt darauf keine logischen richtigen Antworten, man wird vom Erkennen, Verstehen irritiert. Von vielen Manschen, die in dieser Bewegung mitmachen, habe ich gehört, dass, wenn sie jemandem von dieser Möglichkeit erzählen, sie das irgendwie glücklicher macht, sie fühlen sich wohler. Diese Leute in dieser Bewegung hören dann oft ( was und welche Reaktionen von den Anwendern dieser Produkte) schier Unbeschreibliches, teilweise nicht erklärbare Veränderungen, die Leute (Anwender) überschlagen sich förmlich beim Erzählen, was sich wie zum Positiven geändert hat, sind total begeistert. Be(Geist)ert  - es hat mit dem Geist zu tun. Und was ist Geist – Licht und was ist in diesen Produkten:  Licht – Sonnenlicht, das genau das tut, was der Mensch jetzt und hier braucht. Denn von den Inhaltsstoffen allein kann das nicht sein, also ist es dieser kleine Unterschied, der dann auch erklärt wird, um letztlich endlich zu verstehen. Es sind diese Erfahrungen, die sie Anwender machen, die eben diese Licht-Produkte verwenden.

Die Erfahrungen der Anwender bewegten mich eigentlich dazu jedem Nächsten etwas Gutes zu tun, Es ist die Begeisterung, die die Menschen mehr bewegt etwas für den Nächsten und sich selbst zu tun im Sinne des ALLES. Es ist auch dieses innerliche Wissen etwas Gutes zu tun, das nicht hinterfragt werden muss. Es fühlt sich eben richtig an. Ich kann es hier nicht beschreiben, erklären verstehbar machen, denn diese Erfahrung muss und kann nur jeder für sich selbst machen. Einfach tun, nicht nur probieren, denn das tun viele andere auch.

Wie kommen Sie jetzt dazu, um bei meiner Bewegung mitzumachen.

Von woher haben Sie erfahren, dass es mich gibt, Internet, Bekannte, Verwandte, vom Nächsten – einfach weiterfagen oder bei georgrieder.com oder enacura.com reinschauen. Ich will Sie nicht motivieren bei etwas Neuem mitzumachen, sondern bei etwas Einzigartigen. Wollen Sie mir helfen, dieses Bewusstmachen, das es Materie und Geist gibt, was sie zu tun haben, was sie bewirken, in die ganze Welt hinauszutragen. Wenn ja, hier bleiben, anmelden etc., wenn nein, aufstehen und gehen.

Es gibt viele Menschen, die schon lange auf diesem Weg, den Planeten Erde zu verbessern, sind, denn bei meiner Bewegung geht es auch darum, etwas zu verbessern, nicht nur seine eigenen Lebensumstände, sondern auch die des Nächste, nicht nur etwas noch besser zu machen, denn dazu gibt es Spezialisten (die noch besser sind). Es geht vielmehr um diese Einzigartigkeit. Ich habe bisher versucht, meine eigene Persönlichkeit herauszuhalten, was aber durch meine Fähigkeit des „Röntgenblickes“ nicht geht, weil das auch ein Teil dieser Bewegung Georg Rieder ist, denn dadurch kann ich gewisse Zusammenspiele der Produkte und der Materie und dem Geist erklärbar – verstehbar machen. Ich habe mich schon des Öfteren gefragt, wieso ich durch meine Begabung bis auf die Zellebene sehen kann. Die Zelle hat einen Zellkern, um den sich eine Art Spirale, in der parallel gerichtetes Licht ist, findet, das durch Absterben der Zelle an der Hautoberfläche als Licht sichtbar wird und den Lichtkörper bildet, der wiederum einen Teil der gesamten Aura ausmacht. Die Aura ist ein Teil der Verbindung des Körpers mit seinem feinstofflichen Umfeld, genauso wie Chakren mit den feinstofflichen – energetischen – geistigen Verbindungen sind, dadurch ist eine Kommunikation mit dem ganzen Universum möglich. Und das ist ALLES.

Wenn jetzt jemand sagen kann, er weiß schon alles, hat schon alles verstanden, dann ist es gut. Wer es bis jetzt noch nicht verstanden hat – ist auch gut. Aber die Bewegung Georg Rieder sorgt für die Erklärungen, dass es jeder verstehen kann. Und davon gibt es noch sehr viele Menschen, die über solche Dinge noch nicht einmal nachdenken und es gibt auch sehr viele Menschen, die sich darüber den Kopf zerbrechen, auch dafür wird gesorgt, dass der Kopf nicht wirklich zerbricht. Um all das für jeden verständlich zu machen, ist eben eine gute Verbindung mit der Aura, den Chakren, dem näheren Umfeld, der Umwelt usw. wichtig. Dass das erst dann funktionieren kann, ist oft Aufklärung, wie, weshalb, wozu etc. Grundvoraussetzung. Um die zu erhalten, muss man oft die verschiedenen Dinge erst auf einen gemeinsamen Nenner bringen (und das ist dieser kleinste Punkt, von dem alles ausgeht), das ist die Verbindung, die wir alle haben, diese Gemeinsamkeit, das Zusammengehören. Was verbindet uns alle miteinander? Diese Bewegung Georg Rieder, das ist das, was wir im Moment gemeinsam haben. Später werden alle die Unterscheide, die es zwischen uns gibt, erklärt, dann erkennen und verstehen wir und erkenne immer mehr, dass diese Unterscheide immer mehr mit dem materiellen Irdischen zu tun haben, denn im Geistigen gibt es nur kleinere wenige wichtige Unterschiede.